0

Luftballon ABC / FAQs

Der Rohballon

Woraus bestehen Luftballons?

Luftballons sind biologisch abbaubar. Sie werden aus Natur-Kautschuk (Latex) hergestellt. Latex wird aus dem Gummibaum Hevea Brasiliensis gewonnen und ist ein reines Naturprodukt.Kautschukplantage

Bei der Kautschukernte wird die Rinde der Bäume angeritzt, wodurch der Milchsaft, auch Latex genannt, zu fließen beginnt. Dieser Prozess hat keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit des Baumes.

Die austretende Latexmilch wird aufgefangen und verhärtet sich zu einer gummiartigen Substanz. Übrigens: Der Milchsaft ist genießbar und schmeckt ähnlich wie süßer Rahm. Durch das Verfahren der Vulkanisierung und die Zugabe von weniger als 0,1% Schwefel erhält diese Substanz schließlich ihre hohe Elastizität, die man z. B. für Luftballons und Reifen benötigt.

Info: Mitte des letzten Jahrhunderts wurde auch synthetisches Gummi entwickelt und hergestellt. Naturkautschuk ist aber deutlich strapazierfähiger. Synthetischer Kautschuk eignet sich daher nicht besonders gut zur Produktion von Luftballons.

Kautschukernte

(Quelle: European Ballon & Party Council)

Wie wird aus Natur-Kautschuk ein Luftballon?

Die Luftballonformen werden zunächst in Salzwasser und dann in die zähe Latexmasse (Rohgummimischung) eingetaucht. Das Salzwasser sorgt dafür, dass die Latexmasse wieder von der Form abgelöst werden kann. Eine dünne Schicht, je nach Viskosität, bleibt an der Form haften. Nachdem die Masse getrocknet ist, wird der Luftballonhals mithilfe einer Bürste abgerollt. Diesen Vorgang nennt man Rändern. Hierbei entsteht das typische Mundstück des Ballons. Im nächsten Schritt wird der Kautschuk bei einer Temperatur von 120 bis 160 °C vulkanisiert. Hierdurch bilden sich Schwefelbrücken, die die einzelnen Moleküle im Latex zusammenhalten. Dadurch erhält der Ballon seine Elastizität und Flexibilität.

Je nach Wunschfarbe werden der Latexmasse die entsprechenden Farbpigmente hinzugefügt.

Unsere verschiedenen Ballonfarben finden Sie hier.

 LuftballonproduktionRohballons

  (Fotos: www.belbal.com, https://ebpcouncil.eu/)

Qualität und Sicherheit

Sind unsere Luftballons geprüft?

QualitätssicherungUnsere gesamten Luftballons in unserem Online-Shop stammen aus europäischer Produktion und entsprechen den Vorschriften des BGA (Bundesgesundheitsamt) und den Toy Safety Regulations (geprüft nach DIN EN71-3 für Kinderspielzeug). Die verwendeten Luftballondruckfarben und Hilfsmittel sind REACH*-konform und entsprechen der Spielzeugnorm EN 71/3. Unsere Produkte werden ständig von unabhängigen Instituten (z.B. Fresenius) kontrolliert, überwacht und auf Schadstoffe geprüft. Hierzu zählt beispielsweise die Prüfung von Nitrosaminen und anderen Schadstoffen, die gesundheitsschädlich sind. Beim Kauf von sowohl unbedruckten als auch von bedruckten Luftballons sollten insbesondere die Qualität und die Sicherheit höchste Priorität haben.

*(REACH= Registration, Evaluation, Authorisation, Restriction of Chemicals; = Verordnung, die die Einfuhr von gefährlichen Stoffen in die EU bewertet und ggf. beschränkt, zum Schutz von Menschen und Umwelt)

-> Zertifikate

 Sicherheitshinweis

Luftballons bedrucken

Wie werden Luftballons bedruckt?

-Der Siebdruck-

Der Siebdruck

Das Siebdruckverfahren ist für das Bedrucken von Luftballons bestens geeignet, da es einen randscharfen und farbdeckenden Druck auf ein flexibles Medium ermöglicht.
Um die Luftballons zu bedrucken, werden diese maschinell zu ca. 80 % ihres eigentlichen Fassungsvermögens aufgeblasen. Durch die Spannung der Ballonoberfläche kann die Druckfarbe optimal aufgebracht werden. Zudem kann sichergestellt werden, dass der Ballon keine Löcher oder Risse aufweist.

Das Sieb besteht aus einem Metallrahmen, der mit einem feinmaschigen Gewebe aus Polyester bespannt ist. Für den Druck wird eine lichtempfindliche Kopierschicht auf das Sieb aufgetragen. Für jede einzelne Farbe des Motivs wird nun eine neue Schablone auf transparente Folie ausgedruckt und auf einem Sieb befestigt. Durch die Belichtung mit UV-Licht wird die Kopierschicht ausgehärtet. Die durch das Motiv abgedeckten Bereiche im Sieb härten nicht aus und können somit mit Wasser ausgewaschen werden. An diesen Stellen ist das Sieb für den späteren Farbauftrag durchlässig.

Der Vorgang wird für jede einzelne Druckfarbe des Motivs wiederholt. Die fertigen Siebe werden nun alle in die Druckmaschine eingebaut und mit den jeweiligen Farben befüllt. Mit einem Gummirakel wird die Druckfarbe durch die offenen Maschen des Siebgewebes direkt auf den aufgeblasenen Ballon gestrichen. Hat der Ballon alle Stationen durchlaufen, wird die Luft wieder abgelassen.

Anschließend werden die bedruckten Ballons mit Heißluft wieder geschrumpft, sodass sie ihre Ursprungsform einnehmen.

Da es sich beim Luftballon um ein flexibles Medium handelt, sind minimale Bewegungen zwischen den Druckstationen nicht auszuschließen. Daher sind minimale Passerdifferenzen möglich.

 

Ballondruckmaschine

Einfarbiger Ballondruck

-Der Fotodruck (CMYK)-

Der Begriff CMYK bezieht sich auf die vier Grundfarben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz, und den Schwarzanteil, der traditionell als „Key“ bezeichnet wird. Anders als bei RGB wird ein substraktiver Farbmodus verwendet.

Das heißt: Je mehr Farbe man mischt, desto dunkler wird das Ergebnis. Da man aber, wenn man von den drei Farben Cyan, Magenta und Yellow 100% mischt, nur einen sehr dunklen Braunton erhält, benötigt man zusätzlich die Farbe Schwarz. Durch die Gestaltung der Farbanteile und Menge kann so die Illusion von mehreren Millionen Farben simuliert werden. Würde man den Aufdruck mit einer Lupe begutachten, so sind die einzelnen Farbpunkte (CMYK) zu erkennen. Diese verschwimmen bei Betrachtung ohne Lupe zu einer Farbillusion.

Neben dem CMYK-Druck ist aber auch der Druck von Volltonfarbtönen mit dieser Maschine möglich.

Die gewünschte Farbe wird vor dem Druck gemischt und anschließend gedruckt. Volltonfarben wirken daher kräftiger.

Es besteht die Möglichkeit, reine CMYK-Drucke, folglich reine Volltonfarbdrucke, herzustellen oder beide Druckverfahren miteinander zu kombinieren. Dies ist abhängig von der Anzahl der Druckstationen. Für reine CMYK-Drucke benötigt man in der Regel vier Siebe. Oft muss Weiß unterlegt werden, damit das Druckergebnis zufriedenstellend ist (z.B. bei farbigen Ballons). In diesem Fall werden dann fünf Druckstationen benötigt.

Moderne Luftballondruckmaschinen haben bis zu acht Druckstationen. Es könnten dann, neben den Stationen, die im CMYK-Verfahren drucken bis zu drei bzw. vier weitere Volltonfarben gedruckt werden.

Bei Volltondrucken können dann zwischen einem und acht Farben verwendet werden.

Generell ist der Ballondruck nicht mit dem Papierdruck vergleichbar, da die Ballonoberfläche dehnbar ist. Die Druckfarbe dehnt sich mit dem Ballon. Somit können immer leichte Farbdifferenzen entstehen – je nachdem, wie groß ein Ballon aufgeblasen wird. Zudem hat die Farbe des Ballons Einfluss auf die Farbe des Druckbilds. Daher müssen Fotomotive oft mit Weiß unterlegt werden.

Jeder Druckauftrag ist individuell und wird auch so von unseren Profis behandelt. Wir finden für Sie und Ihr Motiv die beste Lösung!

Designen Sie Ihren eigenen Luftballon mit unserem Luftballondruck-Designer oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!

 Fotodruckmaschine CMYK

 

Woraus besteht die Druckfarbe?

Um ein optimales Druckergebnis zu erhalten, wird eine spezielle Druckfarbe benötigt. Die Basis unserer Druckfarben besteht – wie unsere Ballons – aus Naturlatex. Dies macht die Farbe dehnbar und es entstehen keinerlei Risse oder große Verluste in der Deckkraft beim Aufblasen des Ballons. Dadurch ist immer ein optimales Druckbild gewährleistet, egal wie groß der Luftballon aufgeblasen wird.

Die Rohwaren der Farben sind so ausgewählt, dass diese die Spielzeugnorm EN 71-3 erfüllen. Alle Luftballonfarben und Hilfsmittel sind REACH Konform.

 

Druckbeispiele - Referenzen

 Beispiel Fotodruck CMYKBeispiel 2 Fotodruck

  

Maschinen- und Vorrichtungsbau

 Eigener Vorrichtungsbau

Durch unseren eigenen Maschinen- und Vorrichtungsbau bei den Westeifel Werken ist es uns möglich, auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden und besonders unserer Beschäftigten mit Handicap einzugehen und so die besonderen Arbeitsbedingungen zu schaffen, die sie benötigen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei der Entwicklung der Ballondruckmaschinen. So verfügen wir über moderne Druckanlagen, die nicht nur optimal auf die Bedienbarkeit durch unsere Mitarbeiter abgestimmt sind, sondern das zurzeit hochwertigste Druckergebnis auf dem Markt ermöglichen. 

 DruckmaschineKundenreferenz Bitburger

Seit 40 Jahren bringen wir Qualität in Ihren gewünschten Aufdruck. Gerade beim Mehrfarbendruck ist eine hohe Passgenauigkeit extrem wichtig. Wird mit ungenauem Passer gedruckt, erscheint das Druckbild unscharf, da die einzelnen Farben gegeneinander verschoben sind. Unsere Mitarbeiter haben es geschafft, Druckmaschinen zu entwickeln, die in engsten Toleranzen drucken. Fordern Sie unsere Musterdrucke an und überzeugen Sie sich selbst.

 

Biologische Abbaubarkeit von Luftballons

Was passiert mit dem Luftballon, wenn er in der Natur landet?

100% natürlich LuftballonLuftballons bestehen aus einem natürlichen organischen Material, aus Naturkautschuk. Dadurch sind sie biologisch abbaubar und hinterlassen keine schädlichen Rückstände wie beispielweise Mikroplastik. Auch die in geringen Mengen zugegebenen Pigmente sind organischer Natur.

Da der Zersetzungsprozess, abhängig von äußeren Umwelteinflüssen wie Sonne, Regen etc., einige Monate andauern kann (vergleichbar mit einem Eichenblatt), raten wir dennoch ausdrücklich von Ballonwettflügen ab. Bitte entsorgen Sie die Ballons sowie Zubehör verantwortungsbewusst im Restmüll.

Nachhaltigkeit

Was tun wir außerdem für die Umwelt?

Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Unsere Naturlatex-Ballons sind zu 100% biologisch abbaubar und daher bereits eines der umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Werbemittel.

Um einheitlich umweltfreundliche Produkte anzubieten, haben wir uns zudem dazu entschlossen, unser Sortiment an Folienballons stark zu reduzieren.

Wir überarbeiten außerdem regelmäßig unser Sortiment nach ökologischen Aspekten. So verpacken wir unsere Ballons beispielsweise in Papiertüten, um unnötige Plastiknutzung zu vermeiden.

Gemäß dem EU-Beschluss von Ende März 2019 soll Plastik ab dem 3. Juli 2021 aus Produkten, für die es Alternativen gibt, verschwinden. Hierzu zählen Trinkhalme, Einwegbecher, -geschirr, und -besteck sowie Wattestäbchen etc. Mit der Verordnung leistet die EU ihren Beitrag zum Erhalt der Meere, die somit weniger mit Plastik vermüllt werden sollen. Wir sind der Meinung, dass wir alle schon jetzt und seit langem unseren Beitrag zu weniger Plastik und Mikroplastik in der Natur leisten können. Aus dem Grund haben wir ganze Produktbereiche in unserem Sortiment plastikfrei umgestaltet:

Unser Luftballon-Zubehör ist hauskompostierbar: Haltestäbe aus Papier, Cups aus gepresster Papierfaser sowie Öko-Fix-Verschlüsse aus Pappe. Unsere Folienballons und Easy-Fix-Dekosysteme können zudem mehrmals wiederverwendet werden.

 

Verpackung aus PapierÖko-BallonhalterÖko-Fixverschlüsse mit Baumwollband

 

FSC®, Fair Trade und Fair Rubber®

Was sind Fair Balloons?

Die Produkte bestehen aus natürlichen, veganen und fair gehandelten Rohstoffen. Faire Handelsbedingungen und Entlohnung ermöglichen Kleinbauern und Plantagenarbeitern in den Anbauländern, in ihre Zukunft und die ihrer Familien zu investieren. Die Produzenten erhalten eine Fair-Trade-Prämie, die ausschließlich für die Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen bestimmt ist.

Das Ursprungsmaterial unserer FAIR BALLONS ist fair gehandelter Naturkautschuk aus nachhaltigem Anbau. Darum tragen unsere Ballons das Siegel des renommierten Forest Stewardship Council (FSC®).

Was ist der FSC®?

Fairtrade® LogoFairrubber® Logo

Der Forest Stewardship Council wurde 1993 gegründet. Die gemeinnützige Organisation gilt als der anspruchsvollste Zertifizierer für nachhaltig forstwirtschaftlich genutzte Wälder und wird zu je einem Drittel von Umweltgruppen, Sozialverbänden und der Wirtschaft getragen.

Nur wer die strengen FSC®-Kriterien erfüllt und nachhaltige Forstwirtschaft betreibt, erhält unter strenger Kontrolle das Zertifikat. Innerhalb des FSC® ist die Zertifizierung der Forstbetriebe nur ein Aspekt, auch die gesamte Handelskette bis hin zum Endkunden wird ständig überprüft. Durch gezielten Einkauf haben Sie als Kunde die Möglichkeit, sich an der Erhaltung der Wälder auf der ganzen Welt zu beteiligen.

www.fairrubber.org • 100 % Fair Trade Naturkautschuk (biologisch abbaubar) von FSC®-zertifizierten Plantagen 

Fair Rubber® ist die einzige Organisation, die sich um den Fairen Handel für Gummi und Latex kümmert. Das geschieht auf zwei Wegen: Die Kleinbauern (Primärerzeuger) erhalten eine Fair-Trade-Prämie, mit der sie auch bei niedrigen Preisen auf dem Weltmarkt ihre Produktionskosten decken können. Bei Plantagen geht die Fair-Trade-Prämie auf ein Sonderkonto zugunsten der Belegschaft, und die entscheidet selbst, wie sie die Fair-Trade-Prämie verwenden will. Solange es der Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen dient, ist alles erlaubt: Von der Versorgung mit Trinkwasser über Stipendien bis zu einer zusätzlichen Rentenversicherung und vielen weiteren Maßnahmen. So hat der Fair Rubber e.V. schon das Leben tausender Arbeiter und Bauern verbessert.

 (Quelle: https://www.fairrubber.org ; https://www.fsc-deutschland.de/de-de)

 Hier finden Sie unsere FSC®-zertifizierten Luftballons.